FAQs

Sie haben eine Frage, die Sie auf dieser Seite nicht beantwortet bekommen? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail und wir werden uns umgehend um eine Antwort bemühen, denn die Förderung des Naturschutzes geht uns alle an.
Ihre E-Mail richten Sie bitte an redaktion[at]bienenweide.org

Bienenweiden

Welche Voraussetzungen haben wir an eine Bienenweide?

  • Nutzung der Fläche für mindestens 4 Jahre als Bienenweide.
  • Verwendung von auf die Region angepasstes Saatgut.
  • Wir brauchen einen „Bienenweiden-Beauftragten“ vor Ort, der jeden Monat einige Bilder an unseren Verein schickt und Ansprechpartner ist für Fragen/Besichtigungen.
  • Die Fläche sollte nicht gemäht werden. Im Einzelfall einmal im Frühjahr, wenn eine Pflanzenart droht zu dominant zu werden.
  • Aufnahme der Bienenweide in unser Portfolio, um eine Unterstützung mit Patenschaften zu ermöglichen.

Wie wird eine Bienenweide vom Verein angelegt?

1.) Das Saatgut würden wir zusammen mit der Gemeinde nach deren und unseren Wünschen aussuchen.
2.) Wir bestellen und bezahlen das Saatgut.
3.) Wir/die Gemeinde versucht einen Landwirt zu finden, der den Boden pflügt, fräst und im besten Fall noch das Saatgut ausbringt. (Saatgut ausbringen und anwalzen geht zur Not auch per Hand, ist aber sehr mühsam.)
4.) Es sollte einen Vertrag mit der Gemeinde geben, dass wir für mindestens 4 Jahre die Fläche als Bienenweide nutzen dürfen.
5.) Wir brauchen einen „Bienenweiden-Beauftragten“ vor Ort, der jeden Monat einige Bilder an unseren Verein schickt und Ansprechpartner ist für Fragen/Besichtigungen.
6.) Bei großen und gut zugänglichen Flächen würden wir eine Info-Tafel zum dortigen Projekt aufstellen.
7.) Wir erstellen einen Blühkalender und ein E-Book mit allen Pflanzen im Porträt.

Wo erhalte ich Saatgut-Mischungen?

Der Verein Bienenweide e.V. vertreibt leider kein Saatgut. Wir selber achten darauf, dass wir Saatgut verwenden, welches auf die Region angepasst ist, in der die Bienenweide ausgesät werden soll. Dieses Regio-Saatgut kann entweder direkt beim Großhändler erworben werden:

Matthias Stolle Wildpflanzenvermehrung und Handel 
Saalestrasse 5
06118 Halle
Tel. 0345 - 5 22 93 03
Fax 0345 - 5 22 82 54
E-mail: stolle@saale-saaten.de
http://www.saale-saaten.de/

oder

Rieger-Hofmann GmbH
In den Wildblumen 7-11
74572 Blaufelden-Raboldshausen
Telefon: 0049 (0)7952  92 18 89-0
Telefax: 0049 (0)7952  92 18 89-99
E-mail: info@rieger-hofmann.de
https://www.rieger-hofmann.de/

oder bei Pflanzwettbewerben wie „Deutschland summt“ (https://wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html) zu meist günstigeren Konditionen. Bitte bei der Bestellung immer die Herkunftsregion angeben.

Wie muss die Fläche vorbereitet werden?

Wir wünschen allen aktiven Mitstreitern weiterhin viel Erfolg und schaut mal auf der Seite von Rieger-Hofmann vorbei, dort stehen wertvolle Tipps, wie Ihr den Boden bearbeiten müsst.

https://www.rieger-hofmann.de/wissenswertes/mischungen/wissenswertes-zu-mischungen.html

Gibt es News zu den unterstützten Flächen?

Möchten Sie über die Entwicklung der Bienenweide auf dem Laufenden gehalten werden, wissen was bei uns aktuell los ist und was wir für die Zukunft planen? Dann tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein.

Newsletter

Gibt es die Möglichkeit die Wiesen/ Bienenweiden zu besuchen?

Einige unserer Flächen werden von Privatpersonen zur Verfügung gestellt und wenn dort ein Zaun ist, sollte dieser respektiert werden.
Bis jetzt sind alle unsere Bienenweiden, zu mindesten bis zum Rand,  frei zugänglich und auf der Bienenweiden-Übersicht (https://www.bienenweide.org/bienenweiden-uebersicht/) in einer Google-Karte eingetragen, so dass Interessierte diese Flächen besuchen können.

Für den Besuch haben wir ein E-Book vorbereitet, welches alle Pflanzen und Blüten beinhaltet und in der tabellarischen Übersicht zu finden ist. Dieses Buch kann mit zu den Bienenweide genommen werden kann, um sich selber weiter zu bilden und die Pflanzen in Realität zu sehen.

Im Allgemeinen gilt: seid behutsam bei Betreten und respektiert Pflanzen, Tiere und Zäune. Danke

Auf folgenden Bienenweiden bieten wir auch Besichtigungen an, die gerne angefragt werden können:

Wird bei uns geimkert?

Nein. Wir haben zwar mittlerweile 2 Imker als Mitglieder in unserem Verein, unser Ziel ist es jedoch Blüten zu pflanzen und deren Nektar für alle bestäubenden Insekten zur Verfügung zu stellen. Gerade Wildbienen und Schmetterlinge benötigen unsere Hilfe, da sie keinen Imker haben, der sich um sie kümmert.

Gibt es bei euch Honig?

Unser Slogan heißt „erst die Blüte, dann der Honig“. Dieser Ausspruch soll unseren Fokus auf die Blüte unterstreichen. Wir bieten als Verein keinen Honig an. Dennoch können wir den Honig von Thomas Kostka aus Genthin empfehlen. Er bietet in seinem Schau- und Therapiegarten jede Menge Entspannung und eigene Produkte an: Honigverkauf aus eigener Hobbyimkerei und Workshops zur biologisch-organischen Gartenarbeit (mit Voranmeldung unter: 0176 – 45841645).

Informationen zu Insekten und Pflanzen

Was machen die Bienen und Hummeln im Winter?

Im großen und ganzen schlafen! Insekten sind „wechselwarm“, d.h. ihre Körpertemperatur unterscheidet sich kaum von der Umgebungstemperatur. Zwar können Bienen und Hummeln innerhalb eines Volkes, durch Vibration der Brustmuskulatur (bzw. Muskelzittern) angenehme 38°C produzieren, jedoch verlassen die Jungköniginnen das Hummelnest im Spätsommer und verbringen den Winter allein. Bereits ab 2°C können dann im frühen Frühling die ersten Hummeln beobachtet werden, welche ihre Körpertemperatur durch das Muskelzittern generieren.

Wo bekomme ich weitere Informationen zum Leben der Wildbienen?

Die weitaus detaillierteste Sammlung an Informationen über das Leben der Wildbienen gibt es bei Dr. Paul Westrich:

http://www.wildbienen.info

Aus unserer Erfahrung hat auch die Deutsche Wildtier Stiftung eine wunderschöne und sehr informative Broschüre über Wildbienen heraus gebracht, die kostenfrei bei der Stiftung, in der Rubrik „Publikationen“ angefragt werden kann.

https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/wildbienen

Des weiteren kann auf deren Webseite ein erster Überblick über die Vielfalt der Wildbienen gewonnen werden.

Gerade für die Jüngeren unter uns ist die Broschüre der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz voller Anreize für zahlreiche betreute Angebote, um mit dem Leben der Bienen vertraut zu werden. Wir konnten die Broschüre damals bei der Stiftung in gedruckter Form bestellen und seit Neustem steht sie zum Download bereit:

https://snu.rlp.de/fileadmin/4_Mediathek/PDF/Broschueren/Entdeckerheft_Welt_der_Bienen.pdf

Was kann ich in meinem Garten/Balkon tun?

Am besten ist den Insekten mit einem ganzjährigen Angebot an blühenden Pflanzen geholfen und dieses Angebot ist sogar in der Stadt besser als auf dem Land. Welche Pflanzen zu welcher Jahreszeit blühen und auf Ihrem Balkon oder Garten noch fehlen erfahren Sie unter anderem in der Broschüre des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in der Rubrik Publikationen:

http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/Bienenlexikon.pdf?__blob=publicationFile

Patenschaften

Wie kann ich den Verein unterstützen?

Sie können unseren Verein und seine Aktivitäten z.B. unterstützen, indem Sie eine Patenschaft für eine unserer Bienenweiden übernehmen oder jemand anderem eine Freude bereiten und eine Patenschaft in seinem Namen verschenken.

Muss ich meine Patenschaft kündigen?

Nein. Mit der Patenschaft wird der Erhalt einer unserer Bienenweiden für ein Jahr unterstützt. Damit wird ein reichhaltiges Nahrungsangebot für Wildbienen und andere Insekten gefördert.

Es bedarf keiner Kündigung und es handelt sich auch um kein Abonnement.

Was passiert mit meinem Beitrag?

Ihr Beitrag hilft uns die Kosten für die Flächenbewirtschaftung und Anschaffung der Samenmischung zu decken. Jeder gespendete Cent fließt zu 100% in unsere Vereinsarbeit. Der überwiegende Teil für die Schaffung und Erhalt von Bienenweiden an sich und dann noch ein kleiner Anteil für die Finanzierung von Werbemitteln, Infomaterialien, Vorführrechte für Filme, sowie dem Kauf von Materialien für unsere Insektenhotels. Unser angestrebtes Ziel ist es, mit jedem unterstützten Quadratmeter einen neuen Quadratmeter für das darauf folgende Jahr zu generieren.

Ist meine Patenschaft steuerlich abzugsfähig?

Ja. Der Verein Bienenweide e.V. gehört zu den steuerbegünstigten Körperschaften. Nach der Kleinspendenregelung gilt, dass bei Beträgen bis 300€ der Einzahlungsbeleg für das Finanzamt genügt.

Wie auch in unseren AGBs erwähnt enthalten die auf der Patenschaftsseite genannten Preise keine gesetzliche Mehrwertsteuer und sind als Spende für den ideellen Bereich des Vereins anzusehen.

Sowohl die Patenschaftskosten als auch weitere Spenden an den Verein sind bei Ihnen steuerlich abzugsfähig gemäß dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Magdeburg, St.-Nr.: 102/142/12930, vom 28.04.2016.

Bienenweide e.V. gehört mit seinen gemeinnützigen Zwecken (§§ 52 bis 54 AO):

– Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, auch im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der jeweiligen Länder.
– Förderung von Wissenschaft und Forschung

zu den steuerbegünstigten Körperschaften und wird Ihre Spende ausschließlich und unmittelbar für steuerbegünstigte mildtätige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung verwenden. Auf Anfrage stellen wir Ihnen auch gerne für Beträge unterhalb der Kleinspendegrenze von 300€ eine Zuwendungsbestätigung aus.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
INSTAGRAM