Seedbombs

Seedbombs, Seedballs, Samenbomben, Seed Bombs, Samenbälle – sie haben viele Namen.

Es sind kleine Kugeln aus Lehm, Erde (ohne Torf) und Saatgut. Man muss sie nicht einpflanzen, sondern kann sie ganz einfach an die gewünschte Stelle werfen und die Pflanzen wachsen von ganz alleine. Die Idee der Seedballs ist sehr alt und ist schon bei Nordamerikanischen Ureinwohner angewendet worden. Heute nutzen wir die Samenbomben, um brachliegende Flächen im urbanen Raum zu begrünen.

Zum Schutz der Blütenbestäuber zählt eben nicht nur eine geeignete Unterkunft, sondern auch ein vielfältiges Nahrungsangebot.

Seedbombs leisten einen kleinen Beitrag. Das Saatgut kann auch großflächig aufgetragen werden wie wir es z.B. in Cobbel gemacht haben.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Wichtiger Hinweis: Bitte die Seedbombs niemals auf Nutzflächen oder in Privatgärten werfen!

 

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
INSTAGRAM