Neues von unserer Bienenweide in Vielbaum

Bearbeitung der zweiten Fläche als Bienenweide in Vielbaum

Es gibt Neuigkeiten von unserer Bienenweide in Aland-Vielbaum! Bereits Anfang dieses Jahres entstand dort im Landkreis Stendal eine Bienenweide von 1.000 m², angelegt von Susanne & Eduardo Figueiredo, den Eigentümern des Naturerlebnishofs ‚ELEMENTS‘. Mittlerweile erblüht diese Bienenweide in voller Pracht und bietet Platz und Nahrung für viele Bienen und andere Insekten.

Blütentraum mit Weitblick
Grazile Schönheiten Ende Juni
Eine von abertausenden Hummeln
Buntes Miteinander Ende Juni
Blüten-Impression Ende Juni
Gelb-violettes Blütenmeer Mitte Juni
Die ersten Anfang Juni
previous arrow
next arrow
 
Blütentraum mit Weitblick
Grazile Schönheiten Ende Juni
Eine von abertausenden Hummeln
Buntes Miteinander Ende Juni
Blüten-Impression Ende Juni
Gelb-violettes Blütenmeer Mitte Juni
Die ersten Anfang Juni
previous arrow
next arrow

 

Weitere 1.000 m² für die Bienenweide in Vielbaum!

Durch eine weitere Herbstansaat konnte diese bestehende Bienenweide um weitere 1.000 m² erweitert werden. Diese Verdopplung an zukünftigem Lebensraum und Nahrungsangebot für Insekten und andere Kleinsttiere setzen die beiden mit tatkräftiger Unterstützung im September und Oktober 2020 um.

Die neue Fläche neben der ausgeblühten Sommerwiese
Wiese mit bisherigem Bewuchs
Fläche nach dem Mähen und Abgetragen des Mähguts
Dörk Krüger und sein 1963er Famulus
Zweite Bearbeitung mit Pflug
Abharken vor der Ansaat
Abgeharkte Klumpen abfahren
Vorbereitung und Abwiegen des Saatguts
Handaussaat - streifenweise genau verteilt
Herbst-Aussaat fertig!
previous arrow
next arrow
 
Die neue Fläche neben der ausgeblühten Sommerwiese
Wiese mit bisherigem Bewuchs
Fläche nach dem Mähen und Abgetragen des Mähguts
Dörk Krüger und sein 1963er Famulus
Zweite Bearbeitung mit Pflug
Abharken vor der Ansaat
Abgeharkte Klumpen abfahren
Vorbereitung und Abwiegen des Saatguts
Handaussaat - streifenweise genau verteilt
Herbst-Aussaat fertig!
previous arrow
next arrow

 

Zunächst kam ein Balkenmäher zum Einsatz, um die Fläche von bisherigem Bewuchs zu befreien. Anschließend wurde die Grasnarbe mit Scheibenegge und Pflug umgebrochen. Um den Boden bestmöglich auf die anstehende Ansaat vorzubereiten, war es nötig, diesen Schritt im circa einwöchigen Abstand zu wiederholen. Möglich war dies vor allem auch durch den Einsatz des Landwirts Dörg Krüger und seinem kleinen, leichten Traktor „Famulus Baujahr 1963“, mit dem Scheibenegge, Pflug und Grubber bewegt wurden. Auf diese Weise konnte der Boden der zukünftigen Bienenweide ausreichend aufgelockert werden.

Am 13. Oktober 2020 war es schließlich soweit: der lockere, feuchte Untergrund war bereit für die Herbstansaat – für die die mehrjährige ‚Blühende Landschaften-Spätsommeransaat‘ zum Einsatz kam. Nachdem die letzten noch vorhandenen Erdklumpen manuell abgeharkt wurden, konnte das Ausbringen der Saat losgehen. Nächste Schritte: Abwiegen der Saatmischung und Einteilung der Fläche in leicht zu überblickende Streifen – optimale Voraussetzungen für ein gleichmäßiges Aussäen! Nach dieser präzisen Handarbeit kam noch einmal Dörg Krüger zum Einsatz, der mithilfe seines Traktors die Saat in den dafür vorbereiteten Boden andrückte.

In den darauf folgenden Wochen sorgten noch recht milde Temperaturen und der ein oder andere Regentag für gute Voraussetzungen für die ausgesäte Bienenweide. Wir sind gespannt, wie die Fläche im kommenden Frühjahr aussehen wird und freuen uns sehr über die Verdopplung der Bienenweide um weitere 1.000 m²!

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
INSTAGRAM